Berichte - Paashaas

Freizeitgestaltung und mehr
Direkt zum Seiteninhalt

Hoteltest: Gut Funkenhof***, Sundern, Deutschland

Paashaas
Veröffentlicht von in Urlaub mit Hund · 7 Januar 2020
Schon im Vorfeld zeigt sich das Hotel Gut Funkenhof von seiner guten Seite, denn wir erhalten bereits vorab 2 Emails, die uns willkommen heißen und gute Tipps wie der genauen Anreise per Navi, Uhrzeiten und sonstige Infos zum Hotel bieten. Man freut sich auf uns!
So machen wir uns an einem regnerischen Tag auf die recht kurze Anreise aus dem Ruhrgebiet ins Hochsauerland. Sundern ist uns ein Begriff. Wir freuen uns auf ein waldreiches Wanderwochenende. Schon die Anreise über die Serpentinen macht Spaß. Hach, was könnten wir jetzt über herrliche Wälder schauen, wäre nur die Sicht besser. Doch leider gießt es in Strömen. Die Wegbeschreibung laut Navi ist einfach und wir finden das Hotel in der schönen Wanderregion „Altes Testament“ im Kreis Sundern problemlos. Der aus Natursteinen errichtete Hof ist weihnachtlich geschmückt, alles erstrahlt freundlich und liebevoll. Das gefällt uns!

Das Hotel
Wir betreten ein gut gewärmtes Haus mit einer wirklich einladenden Rezeption. Sofort fällt mir die liebevoll gestaltete Hundetrinkstation ins Auge. Der Check-In funktioniert super. Ohne langes Ausfüllen mit nur einer kleinen Unterschrift bekommen wir unsere Zimmerkarte für das gebuchte Nostalgie Comfort Zimmer. Dies ist über einige Treppen zu erreichen. Einen Aufzug gibt es nicht. Als wir das Zimmer betreten, gibt es gleich mehrere Überraschungen! Es ist super groß und wirkt mit den alten Holzbalken wirklich stylisch und mehr als gemütlich. Auf dem Bett liegen kleine Leckereien für uns, für unseren Hund steht gar eine ganze Tüte mit Überraschungen wie Hundespielzeug und hochwertigen Leckerchen und Kotbeuteln bereit. Über unserem Bett prangt der Spruch: „Der Mond ernährt sich vom Küssen“. Kurzum: Wir fühlen uns mehr als willkommen und direkt zu Hause. Mitten im Zimmer ist eine kleine Stufe, sonst ist alles auch für Gehbehinderte gut erreichbar. Das Hauptzimmer ist sehr liebevoll und ordentlich gestaltet, alles ist sauber und wie der Name es verspricht nostalgisch angehaucht. Unter der Eingangstür klafft ein größerer Spalt, weil der Boden wohl uneben ist. Auch die Fenster sind nicht richtig dicht. Dennoch ist das Zimmer sehr gut temperiert. Wir schauen auf den Vorplatz mit hohen Bäumen. Herrlich. Es gibt gratis W-Lan und einen großen Flach-TV, sogar mit Sky. Die gemütliche Couch und die zahlreichen kleineren Lampen bringen viel Gemütlichkeit.
Das Badezimmer wirkt auf den ersten Blick freundlich und hell, wenn auch recht schmal und klein. Die Ausstattung ist angemessen mit Dusche, WC und Waschbecken. Der große Spiegel macht es heller. Es gibt sogar einen Fön. Leider gibt es aber auch 2 störende Elemente: Die Lüftung, gekoppelt mit dem Lichtschalter, ist extrem laut und im Bad lässt die Sauberkeit stark zu wünschen übrig. Auf dem Papiertütenhalter hatte wohl ein Vorgänger bereits 3 Buchstaben in den Staub geschrieben, auch die Lampen am Spiegel und der Lüftungsschlitz weisen eine dicke Staubschicht auf. (Auch nach der Zimmerreinigung am folgenden Tag hat sich daran nichts geändert.) Toilette, Waschbecken und Dusche sind dagegen sehr gepflegt und ordentlich. Eine große Anzahl an kuscheligen Handtüchern liegt bereit.

Vor dem Abendessen machen wir noch einen Spaziergang durch die zum Hotel gehörende Parkanlage mit Wiesen und Ententeich. Alles wirkt friedlich und gepflegt. Im Sommer könnte man hier herrlich draußen sitzen und die Luft genießen. Leider regnet es bei uns noch immer … Trotzdem ist es super, dass wir mit unserem Hund direkt in traumhafter Natur sind und ihn auch ohne Leine einfach laufen lassen können.

Das Restaurant
Das Abendessen und auch das Frühstück werden in Buffetform gereicht. Uns wird ein fester Sitzplatz zugewiesen, der für die ganzen Tage für uns reserviert ist. Der Essenssaal ist großzügig und freundlich gestaltet und wirkt durch die großen Fenster und Holzbalken mehr als gemütlich.  Der Service ist absolut freundlich, schnell und kompetent. Gemäß unserer Buchung bekommen wir einen Willkommenssekt und dazu sogar noch einen Gutschein für eine Flasche Prosecco auf dem Zimmer.
Beim Essen gibt es eine Tagesuppe, ein Salatbuffet, 2 Fleischgerichte und ein vegetarisches Gericht bzw. Fisch mit Beilagen. Außerdem gibt es ein Dessertbuffet mit verschiedenen Süßspeisen. Das Essen ist gut bürgerlich und schmeckt uns gut.  Auch wenn mehrere Gäste gleichzeitig am Buffet sind, wird alles immer direkt aufgefüllt. Auch die Getränkeauswahl im Restaurant ist prima und die freundliche Bedienung erklärt uns die Vorzüge der unterschiedlichen Biere aus der Region. Die Bezahlung kann am Ende des Urlaubs zusammen erfolgen, lediglich einmal abends muss eine Unterschrift getätigt werden, alles ganz unkompliziert und ohne Wartezeiten.

Beim Frühstücksbuffet finden wir auch alles vor, was das Herz begehrt. Man merkt deutlich, dass das Hotel auch auf niederländische Gäste eingestellt ist, denn auch Pindakaas (Erdnussbutter) fehlt nicht 😊. Es gibt zahlreiche Kaffeespezialitäten per Automat und eine große Auswahl an Tees zum Selberaufbrühen. Frisches Obst fehlt ebenso wenig wie diverse Käse- und Wurstsorten, Rührei mit Speck und eine Müsliauswahl. Die Gesamtpräsentation wirkt etwas kühl und könnte liebevoll gestalteter sein, aber alles ist ordentlich und angemessen. Eine Auswahl an vegetarischen Pasteten steht außerdem bereit.

Ob Hunde mit ins Restaurant dürfen, haben wir nicht erfragt. Der liebevolle Hotelhund Motte wird jedoch vom Personal aus dem Frühstücksraum hinausgeleitet. Motte ist ein ganz braver und ruhiger Hund, der sich oft auch unangeleint im Bereich der Rezeption aufhält. Ein weiterer Beweis dafür, dass hier Hunde wirklich willkommen sind. Das merken wir auch daran, dass sich der Besitzer nach unserem Hund erkundigt, ihn kuschelt und nach seinem Namen fragt. Ein Kontakt zwischen den Hunden ist ausdrücklich erwünscht. Toll!

Der Wellnessbereich
Über einen Treppengang erreicht man auch bereits in Badekleidung ein erstaunlich großes Schwimmbad und eine kleine Sauna. Alles ist hell und freundlich, jedoch etwas kühl gestaltet. Die Lufttemperatur ist angenehm warm, das Wasser ebenfalls. Im gesamten Schwimmbecken kann ich stehen, aber auch sehr gut schwimmen. Ich habe das Glück über eine Stunde lang, das ganze Becken für mich alleine zu haben. Herrlich entspannend, wenn man beim Schwimmen in den Park schauen kann. Die dezente Wandbeleuchtung am Beckenrand sorgt für ein gutes Licht, die Liegen sind bequem. Der eigentliche Entspannungsraum ist mir zu kühl gestaltet und verbreitet zu wenig Gemütlichkeit. Ruhig ist es aber auf jeden Fall, denn es läuft keinerlei Hintergrundmusik oder ähnliches. Die Saunanutzung muss eine halbe Stunde vorher angemeldet werden, ist aber im Preis inbegriffen. Alles wirkt sauber und gepflegt, Handtücher liegen bereit und Bademäntel können an der Rezeption ausgeliehen werden.

Die Umgebung
Der anerkannte Erholungsort Altenhellefeld liegt östlich von Sundern im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge. Es handelt sich dabei um ein recht kleines gepflegtes Dorf mit einer Kirche, die täglich um Punkt 7 Uhr morgens läutet, auch am Wochenende. Die ländlichen Strukturen sind typisch für die Region und verbreiten Ruhe. Ganz in der Nähe des Hotels befindet sich die Wacholder Heide, ein kleines Gebiet mit ungewöhnlicher Vegetation. Der ganze Ort ist von Wäldern umgeben. Wandern ist hier ein Muss! Einfach aus dem Hotel hinausgehen und direkt in der Natur sein. Es gibt unzählige Wanderwege für jeden Schwierigkeitsgrad. Das Gebirgige macht die Region so interessant. Die Wege sind gut beschildert und viele Hinweistafeln zeigen die Länge der einzelnen Routen an.
Vom Gut Funkenhof gibt es zusätzlich Empfehlungen zu Ausflugszielen in der Nähe.
Wir besuchen den Lörmecke Turm, der bei gutem Wetter Sicht über einen Großteil des Hochsauerlands verspricht. Als wir jedoch nach einer herrlichen Wanderung durch den tiefen Wald den Turm mit seinen 204 Stufen erklimmen, können wir oben Wolken streicheln. Auch ein Erlebnis!
Die schöne Sicht über das ausufernde, gebirgige Waldgebiet bleibt uns aber dank des miesen Wetters verwehrt. Mitten im Wald, abseits jeder Zivilisation, finden wir zahlreiche mit farbigen Kugeln geschmückte Weihnachtsbäume vor. Scheint hier eine Tradition zu sein, die sich uns jedoch leider nicht erschließt. Der gesamte Wald ist herrlich naturbelassen, nur die Wege sind gut angelegt. Leider hat an einigen großen Stellen der Borkenkäfer zugeschlagen und es musste teilweise großflächig gerodet werden. Eine Neuanpflanzung ist aber bereits erfolgt. Am Wegrand gibt es zahlreich kleine Schutzhütten mit Sitzgelegenheiten, die zum Picknick einladen. Restaurants finden sich hier oben jedoch (zum Glück) nicht.

Mit dem Auto leicht zu erreichen ist auch das Bilsteintal. Dort befindet sich nicht nur eine tolle Tropfsteinhöhle, sondern auch ein Wildpark, der gratis zu besuchen ist. Ein echtes Erlebnis für Groß und Klein, denn neben Wildschweinen, Rotwild, Füchsen und Co. leben hier auch Luchse, die sich dank der sehr großzügig gestalteten Anlage ganz natürlich bewegen können. Alle Gehege sind durch einen Rundweg miteinander verbunden und bieten jede Menge zum Anschauen, sofern man gut zu Fuß ist.

Wen es eher in größere Orte zum Shoppen zieht, kann sich in Sundern oder Warstein aufhalten. Auch die Veltins und die Warsteiner Brauerei sind ganz in der Nähe. Doch deshalb kommen wohl die wenigsten Gäste hier her. Die Region Hochsauerlandkreis ist ein Wandertouren-Paradies. Mit derzeit 2.270 Wandertouren steht Freizeitsportlern und Aktivurlaubern vor Ort ein großes und sehr abwechslungsreiches Angebot zur Auswahl. Insgesamt führen 2.065 Wanderungen, 83 Fernwanderwege, 21 Pilgerwege und 101 andere durch die Region Hochsauerlandkreis und laden zum Erkunden ein. Das Hotel Gut Funkenhof ist dafür ein ausgezeichneter Ausgangspunkt und bietet alles, was das Wanderherz begehrt.

Auch der Check-Out klappt problemlos, alle Rechnungen liegen bereits bereit, ob man nun Barzahlung oder Karte bevorzugt, spielt keine Rolle. Wir werden freundlich verabschiedet und verlassen das Hotel gutgelaunt, natürlich nicht, ohne Motte noch einmal zu streicheln, die wie immer völlig entspannt vor der Rezeption liegt!
 
 
Von daher lautet unsere Zusammenfassung in Punkten in Bezug auf die 3 Sterne des Hotels:

(0 Punkte: miserabel – 10 Punkte: hervorragend)
 
Ambiente: 9           
 
Umgebung/Lage: 8           
 
Hotelzimmer: 9           
 
Sauberkeit: 5           
 
Service Rezeption:10           
 
Service Restaurant: 10             
 
Speisen/Getränke: 7           
 
Wellnessbereich: 8          
 
Für den Hund: 10           
 
Preis-/Leistungsverhältnis: 9
          
 
Wohlfühlcharakter gesamt: 8-9
 

Hotel Gut Funkenhof ***
Altenhellefelder Str. 10, 59846 Sundern (Sauerland)
Telefon: 02934 961760
https://www.gutfunkenhof.de
 

Gebucht über www.voordeeluitjes.nl zu wirklich günstigen Konditionen!


Zurück zum Seiteninhalt