Berichte - Paashaas

Freizeitgestaltung und mehr
Direkt zum Seiteninhalt

Kerststad Valkenburg - ein Weihnachtsmärchen!

Paashaas
Veröffentlicht von in Ausflug und Reise · 13 Dezember 2018
Ein ganzer Tag als Weihnachtsmärchen ...

Die unterirdischen  Märkte in den Grotten sind genauso bezaubernd wie der Blick über die  Stadt, die Sandskulpturen oder die Weihnachtsparade.
Ein Ausflug nach Valkenburg in den Niederlanden ist schon im Sommer  bezaubernd. Jetzt jedoch verwandelt sich die ganze Stadt in ein einziges  Weihnachtwunder. Es gibt zahlreiche Weihnachtsmärkte, auch  unterirdisch. Wir haben 5 davon besucht und haben es kaum an einem Tag  geschafft. Zu Fuß sollte man gut sein, denn in Valkenburg ist es  erstaunlich gebirgig und auch die Grotten-Märkte sind deutlich größer  als erwartet.

Gestartet haben wir mit dem eher touristisch angelegtem Kerstmarkt in der Gemeentegrot. www.kerststadvalkenburg.nl/de/inspiration/kerstmarkt-gemeentegrot
 Diesen unterirdischen Markt gibt es schon seit 33 Jahren. Er besticht  durch viele typische Weihnachtsartikel, die zum Kauf angeboten werden.  Dazu gibt es Musik, lange Gänge und ganz viele Lichter. Bereits am  Eingang packt einen das Weihnachtsgefühl. Die wundervollen  Grotten-Zeichnungen an den Wänden gehen hier beinahe unter vor lauter  Ständen und Blickfängen. Bunte Krippen, liebevoll gestaltete  Weihnachtsmotive, natürlich eine warme Waffel zwischendurch – als  Besucher kann man sich diesem bunten Treiben kaum entziehen. Es gibt so  viel zu bestaunen und erwerben, dass man teilweise den Überblick  verliert, wo man sich gerade befindet. Zum Glück ist der Rundgang gut  ausgeschildert, sodass man das Gewirr an Gängen fröhlich wieder  verlassen kann und draußen plötzlich erkennt, dass es ja noch ganz hell  ist.

Uns zieht es weiter zum Weihnachtsmarkt in der Fluweelengrotte, ebenfalls unterirdisch, aber nicht ganz so auf Verkauf ausgelegt.
www.kerststadvalkenburg.nl/de/inspiration/weihnachtsmarkt-fluweelengrotte-valkenburg

Hier  stehen eher beeindruckende Wandmalereien, Skulpturen und die  einzigartige Kapelle aus dem 18. Jahrhundert im Vordergrund, neben auch  einigen Ständen mit Geschenkartikeln. Alles ist sehr liebevoll  hergerichtet und belichtet. Es herrscht eine ganz besondere Harmonie,  keine lauten Töne, kein Gedränge, dafür unheimlich viel zu sehen. Wir  sind wahrlich beeindruckt und setzen uns in das unterirdische Café, um  ein wenig abzuschalten, etwas Warmes zu trinken und einfach die Kulissen  auf uns wirken zu lassen, 25 Meter unter der Erde!

Als wir herauskommen, zeigen schon Schilder zum Mergelrijk, angekündigt als Grotte für Weihnachtsminiaturen.
www.kerststadvalkenburg.nl/de/inspiration/mergelrijk-weihnachten-christmas-cave
Der Fußweg führt uns ziemlich steil den Berg hinauf. Außer Atem  kommen wir oben an, nachdem wir an der ältesten Steinkohle-Mine  vorbeigewandert sind, die schon vor einigen Jahren den Betrieb  eingestellt hat. In dem Miniaturenland erwartet uns zunächst ein Abstieg  über eine ziemlich steile Treppe. Dann wird es bunt! Die zahlreichen  Details, hunderten von Häuschen, sich bewegenden Attraktionen, tausenden  Figuren und Weihnachtsbäume als Miniaturen blinken, bewegen sich und  zeigen eine ganz eigene farbige Welt. Neben einem tollen Buch zur  Weihnachtsgeschichte warten auch Micky Maus und Dinosaurier auf  interessierte Besucher. Anfangs wirkt es eher wie eine  Kinderausstellung. Doch je tiefer man in die Mergelrijk-Grotte  eintaucht, je faszinierender wird es. In der stimmungsvoll beleuchteten  Grotte mit der besonderen Weihnachtsatmosphäre und den eindrucksvollen  Skulpturen aus Mergelgestein erfahren Sie auch alles Wissenswerte über  Grotten und Mergelgestein. Jeder darf selbst (kostenlos) in der  Grottenwerkstatt ein eigenes Souvenir aus Mergelgestein anfertigen. In  einem einzigartigen Film zeichnet der aus dem niederländischen Fernsehen  bekannte Sandmaler “Zandtovenaar“ die Weihnachtsgeschichte. Ein sehr  beeindruckender Moment, untermalt von zarten Klängen zur stillen Nacht.  Die Skulpturen bestechen durch Liebe zum Detail, zeigen unglaublich viel  Gefühl und scheinen eine einzigartige Welt zu präsentieren. Eine  strickende Oma, daneben ein Bett mit Kätzchen. Oder gar Feldarbeiter mit  ihren Tieren. Der Sandgestaltung scheinen hier alle Grenzen genommen  worden zu sein. Wir finden es sehr berührend.
Entlang der romantischen Kasteelruine gelangen wir nach einiger Zeit zum Winter Wonderland mit vielen Attraktionen wie Rodelbahn, Sandskulpturen aus 1001 Nacht und der genialen Kabelbaan, die uns hoch hinauf zu den Wilhelminatoren bringt.  
www.kerststadvalkenburg.nl/de/inspiration/magic-sand-sandskulpturen-valkenburg
Es erwartet uns nicht nur ein traumhafter Blick über ganz Valkenburg,  sondern auch ein gemütliches Selbstbedienungsrestaurant mit Blick über  die inzwischen beleuchtete Stadt. Unvergesslich und ein magischer Moment  nach der wohlverdienten Chocomel mit ganz viel frischer Sahne.
In  der Woche kann man nicht mit der Rodelbahn herunterfahren, daher nutzen  wir erneut die Seilbahn und genießen einfach die Stille so hoch in der  Luft.
Direkt daneben erwartet uns dann ein Sandskulpturen-Märchen  aus 1001 Nacht. Überlebensgroße Skulpturen erzählen eine magische  Geschichte, für die man sich einfach Zeit nehmen muss, um all die vielen  Kleinigkeiten zu entdecken, die so liebevoll aus Sand gezaubert wurden.  Je länger wir auf die Darstellungen schauen, desto mehr entdecken wir.  Dort eine Schlange, die sich aus den Tontöpfen wagt, daneben ein  gefolterter Knecht neben einer gelangweilten Dame aus Sand. Der Tod  wartet in Form eines Engels, während Ali Baba seine Räuber bewacht und  Sesam sich öffnet. Sindbad zeigt uns all seine Seereisen und die  angetroffenen Kreaturen und Könige. Unbeschreiblich faszinierend und von  einer derartigen Detailtreue, dass uns die Worte fehlen …
Nach diesen magischen Momenten zieht es uns zurück in den Ort, der  inzwischen von Lichtern erhellt wird, die weihnachtlicher kaum sein  könnten. In den zahlreichen Restaurants tummeln sich die Gäste,  eingemummelt in Kuscheldecken am offenen Feuer draußen oder aber in den  weihnachtlich gestalteten Innenräumen der Restaurants. Hier findet  jeder, worauf er Lust hat – von der Pizzeria bis zum Weinlokal, von der  Pommesbude bis zum Edelgastronom. Es herrscht reges Treiben und  geschäftiges Gewusel auch in den vielen Geschäften mit touristischen  Geschenkartikeln.
Hinter dem Tor zur Stadt liegt dann ein überirdischer Weihnachtsmarkt  mit zahlreichen kleinen Buden, Essensständen und gut gelaunten  Verkäufern und Besuchern. Last Christmas schallt über den Platz und es  riecht nach Poffertjes und Glühwein. Uns ist es ein wenig frisch  geworden. Also hinein in eine nette Bodega. “Erwtensoep“ mit Schwarzbrot  und Speck gehört bei einem Holland-Besuch einfach dazu! Es schmeckt  herrlich und ganz anders als hier zulande.   
Die Bedienung scherzt mit uns auf Deutsch und Holländisch und sagt  uns dann lachend, dass wir eigentlich den Platz schon gefunden haben, an  dem gleich die Weihnachtsparade stattfinden wird. www.kerststadvalkenburg.nl/de/inspiration/weihnachtsparade-valkenburg
Wir sind gespannt! Die jährliche Weihnachtsparade mit dem Thema  "Christmas Fairytales“ besteht aus märchenhaft beleuchteten Umzugswagen  und Tänzern in eindrucksvollen Kostümen. Die Parade zieht in den  Wintermonaten zweimal wöchentlich durch das Zentrum von Valkenburg.  Eigentlich sollte es um 19 Uhr losgehen, doch es zieht sich recht lange  hin, bis die ersten Wagen in Sichtweite kommen. Es wird getanzt und vor  allem ganz kleine Kinder wagen sich vor das Publikum und bestechen durch  zauberhafte Choreografien. Der Weihnachtsmann und die Weihnachtsfee  lassen sich durch die Menge kutschieren und Pandabären sorgen für  lachenden Kinderaugen. Gut 25 Minuten dauert das Spektakel und beendet  unseren erlebnisreichen Tag.
 
Fazit: Valkenburg ist wahrlich eine Weihnachtsstadt und besonders in der Adventszeit absolut zu empfehlen.

Viele Tipps, auch auf Deutsch, finden Sie hier:  www.kerststadvalkenburg.nl.


Zurück zum Seiteninhalt